Physiotherapeut/in werden!

Ihre Erstausbildung

dauert drei Jahre in Vollzeitunterricht und umfasst mindestens 2.900 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht an der Schule sowie mindestens 1.600 Stunden praktische Ausbildung in Kliniken und Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Die Ausbildung endet mit einer bundesweit anerkannten staatlichen Prüfung.

Ihre Ausbildung bei uns beginnt jeweils im Oktober eines Jahres. Jährlich werden in der Regel 26 neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgenommen.

Sie können sich jederzeit bewerben – und ab dem 2. Ausbildungsjahr ein ausbildungsbegleitendes Bachelor-Studium beginnen, wenn Sie möchten.

 

Ihre beruflichen Perspektiven

Nach wie vor ist der Bedarf an gut qualifizierten Physiotherapeuten hoch.

Als Physiotherapeut/in erheben Sie auf Grundlage einer ärztlichen Diagnose und Verordnung selbständig physiotherapeutische Befunde und führen Behandlungen präventiver oder rehabilitativer Art aus. Die rasche Entwicklung und die Vielfalt der Behandlungstechniken erfordern im Anschluss an die Ausbildung eine kontinuierliche berufliche Fortbildung.

Arbeitsmöglichkeiten finden Sie in Akutkliniken, Rehabilitations- und Kurkliniken, in ärztlichen Fachpraxen oder bei Physiotherapeuten oder Krankengymnasten in freier Niederlassung.

Große physiotherapeutische Einrichtungen bieten Ihnen häufig die Möglichkeit, sich im therapeutischen Team auf die Behandlung bestimmter Störungen oder die Anwendung bestimmter Behandlungstechniken zu spezialisieren. Erfahrene und bewährte Physiotherapeuten haben zudem gute Aufstiegsmöglichkeiten in leitende Positionen.

Etwa ein Drittel aller Physiotherapeuten oder Krankengymnasten wechselt nach einigen Berufsjahren in die Selbstständigkeit. Dort können Sie eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit guten wirtschaftlichen Perspektiven verbinden.

Fast alle unserer Absolventen haben nach der Ausbildung einen festen Arbeitsplatz, wie unsere jährlichen Erhebungen beweisen. Einer Studie des DGB zufolge werden hingegen nur 43% der Lehrlinge von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen, zum Teil allerdings nur für sechs bis acht Monate (Saarbrücker Zeitung, 22.06.2012).

 

Aktuelles zum wirtschaftlichen Umfeld:

Physiotherapie plus 6,8% in 2013

Einmal im Jahr veröffentlichen die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) Zahlen über die Versorgung mit Heilmitteln. Nun ist der Bericht für das Jahr 2013 erschienen, und wie jedes Jahr ist es aufwärts gegangen. Die Ausgaben für Logopädie stiegen um 6%, für Physiotherapie um fast 7% und für Ergotherapie sogar um fast 9%. Im Jahr davor waren es nur halb so viel. Quelle http://physio.de/news8437, Mai 2014

 

Ihre Ausbildungsinhalte 

sind im theoretischen und praktischen Unterricht insbesondere

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Physik und Biomechanik
  • Trainingslehre
  • Bewegungslehre / -erziehung
  • Befund- und Untersuchungstechniken
  • Physiotherapeutische Behandlungstechniken und Anwendungen
  • Massagetherapie
  • Elektro- und Hydrotherapie
  • Berufs-, Gesetzes-, Staatsbürgerkunde
  • Psychologie, Pädagogik, Soziologie

 

Ihre praktische Ausbildung erfolgt in

  • Chirurgie, Orthopädie, Neurologie
  • Innere Medizin, Pädiatrie
  • Gynäkologie, Psychiatrie

 

Ihre Voraussetzungen

  • Vollendung des 16. Lebensjahres im Jahr des Ausbildungsbeginns
  • gesundheitliche Eignung zur Berufsausübung (ärztliche Bescheinigung)
  • persönliche Eignung (polizeiliches Führungszeugnis)
  • Realschulabschluss oder eine gleichwertige Ausbildung oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder eine nach Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  • erfolgreiche Teilnahme an einem Aufnahmetest der Schule

 

Aufnahmetest

Link zum Termin

 

 

Bewerbung

Senden Sie uns Ihre Bewerbung per Post zu…

… oder bewerben Sie sich hier online.

Zur Online-Bewerbung reichen Sie bitte Ihre übrigen Bewerbungsunterlagen binnen zehn Tagen ein.  Sie erhalten eine Bestätigungsmail, wenn uns Ihre Online-Bewerbung erfolgreich zugestellt wurde.

 

Probeunterricht?

Und wenn Sie einmal probeweise am Unterricht teilnehmen möchten, dann vereinbaren Sie einfach einen Termin: 06654/918440

 

Die finanzielle Förderung Ihrer Ausbildung

Die Förderung der Ausbildung ist über das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) möglich, sofern die individuellen Voraussetzungen vorliegen. Alle Informationen hierzu sowie Antragsformulare und den BAföG-Rechner zur Ermittlung Ihres individuellen Anspruchs finden Sie auf der folgenden Seite der Bundesregierung: www.bafoeg.bmbf.de

Handelt es sich um eine berufliche Erstausbildung und sind die sonstigen Voraussetzungen gegeben, wird Kindergeld für die Dauer der Ausbildung in Höhe von 184,00 bis maximal 215,00 EURO im Monat gewährt.

Teile der Ausbildung können unter bestimmten Voraussetzungen über einen Bildungskredit finanziert werden. Das Bundesverwaltungsamt informiert hierüber auf  www.bildungskredit.de

Steuerlich sind rückwirkend ab 2008 Schulgeldzahlungen in einer Höhe von bis zu 5.000,00 Euro pro Jahr als Sonderausgaben absetzbar. Info: Schulgeldzahlungen als Sonderausgaben

 

Die Kosten Ihrer Ausbildung 

betragen monatlich 399,– Euro zzgl. einer einmaligen Aufnahmegebühr von 385,– Euro (Stand ab Oktober 2013).

In den Lehrgangsgebühren sind die Kosten für Ihre notwendige Fachliteratur, für Skripten sowie das Verbrauchsmaterial enthalten. Zusätzlich sollten Sie sich jedoch noch ein medizinisches Wörterbuch und nach Möglichkeit einen hochwertigen anatomischen Atlas anschaffen.

 

 

Wohnheim

Die Schule verfügt über eine begrenzte Zahl von Wohnheimplätzen für auswärtige Schülerinnen und Schüler. Bei Interesse vermitteln wir Ihnen auch Kontakte zu privaten Vermietern im Umland.